Portrait

Die niederländische Sopranistin Marisca Mulder erhielt mit sechs Jahren Geigen- sowie Tanzunterricht. Sie studierte Gesang bei Mya Besselink an der Musikhochschule in Maastricht, wo sie die Künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung bestand, sowie bei Catherine Green in New York.

 

Im Weikersheimer Sommerkurs „Jeunesses Musicales“ sang sie die Rolle von Susanna unter der musikalischen Leitung von Dennis Russell Davies in einer Regie von Guy Montavon. Sie war Preisträgerin beim Cristina-Deutekom-Wettbewerb in Enschede (NL) und zählte zu den Laureaten beim internationalen Königin Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel.

 

Direkt nach ihrem Studium wurde sie Mitglied des Operstudios der Bayerischen Staatsoper, wo sie als Taumännchen debutierte und mit der Staatsoper auf Tournee nach Japan ging.

Am Staatstheater Kassel baute Marisca ihr Repertoire mit Partien wie Pamina, Ilia, Norina, Rosina, Sophie und Gilda kontinuierlich aus. Außerdem trat sie regelmäßig an der Niederländischen Oper –u.a. als Karolka, Tebaldo und Frasquita- und an der „Opera Zuid“ in Maastricht –als Gretel- auf.

Marisca Mulder als Rusalka

Marisca Mulder als Rusalka

 

Als Lied- und Oratoriosängerin sang sie u.a. in Venedig (Schubert-Recital bei der RAI), Brüssel (Liederabende, organisiert von José van Dam in der Munt Oper), Amsterdam (Concertgebouw; Liederabend im Rundfunkprogramm) und München (Weihnachtsoratorium im Gasteig).

 

TV Reportage - Deutsche Welle

Download  [7,5 MB wmv]

 


Marisca Mulder wirkte an einer Highlight-CD von Carol Vaness (Deutsche Grammophon) mit, ist als Laura in Georg Bendas „Romeo und Julie“ (Canterino Musikproduktion), Woglinde und Waldvogel in Wagners „Ring des Nibelungen“ (Ars Produktion) und Lakmé auf der CD „Operafeest in het Concertgebouw“ (Vanguard Classics) zu hören.

Sie sang unter der musikalischen Leitung von Riccardo Chailly, Wolfgang Sawallisch, Marc Soustrot, Adam Fischer, Michel Swierczewski, Friedrich Haider, Yannick Nézet-Séguin, Wolfgang Trommer, Ingo Metzmacher und Edo de Waart und wirkte in Inszenierungen von Willy Decker, Richard Jones, Andreas Homoki, Jürgen Flimm, Saskia Boddeke, Peter Greenaway, Ivo van Hove, Sebastian Baumgarten, Guy Montavon, Wolfram Mehring und Istvan Szabó mit.

Am Erfurter Theater sang Marisca Mulder u.a. die Violetta, Mimì, Liù, Desdemona, Rusalka, Tatjana, Agrippina, Contessa, Vitellia, Csárdásfürstin, Gräfin Mariza, Micaela, Antonia und Hilda (Reyer's Sigurd).
Außerdem war Sie zu hören als Norina am Theater Bielefeld, Kristina in "Die Sache Makropulos" an der Niederländischen Oper, Contessa an der Opera St. Moritz, Rosalinde im Theater am Vrijthof in Maastricht sowie als Csárdásfürstin am Staatstheater Kassel.
Rezente Gastspiele umfassen u.a. die Contessa und Csárdásfürstin am Meininger Theater und Rosalinde an der Musikalischen Komödie Leipzig.